Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Thomas Vogl am 05. Oktober 2010
11245 Leser · 32 Stimmen (-3 / +29)

Regionalverkehr: Flughafen/Messe, Linienführung, Vorteile

Durchbindung und Fahrzeiten der künftigen RE- und RB-Linien

Sehr geehrte Damen und Herren,

welche konkreten RE- und RB-Linien werden nach Inbetriebnahme des neuen Hbf eingerichtet?

Die Informationen hierzu variieren in der Öffentlichkeit erheblich. So werden beispielsweise für Heilbronn die Relationen Heilbronn - Stuttgart - Horb, Heilbronn - Stuttgart - Ulm oder auch Würzburg - Heilbronn - Stuttgart - Friedrichshafen genannt. Da wohl kaum alle Varianten gleichzeitig verwirklicht werden können, wäre eine konkrete Aussage hierzu interessant.

Weiter bitte ich um Auskunft, welchen Weg die künftigen Regionalverkehre in der Relation Stuttgart - Ulm nehmen werden: Ausschließlich über die Altbaustrecke oder werden auch Regionalzüge über die Schnellfahrstrecke verkehren? Wie werden hierzu die Fahrzeiten des Regionalverkehrs zwischen Stuttgart und Ulm aussehen?

Eine letzte Frage: Auf der Grundlage des Betriebsszenarios 2015 im Rahmen der Planfeststellung wurde bei Realisierung des neuen Tiefbahnhofs eine Kapazität für die Strecke von Heilbronn nach Stuttgart von 54 Zügen an Werktagen festgestellt. Bereits heute verkehren 47 Züge an Werktagen aus Heilbronn nach Stuttgart. Wird der seit langer Zeit geforderte Stundentakt der RE-Linie Würzburg - Heilbronn- Stuttgart tatsächlich realisiert, würde sich die Zugzahl um 5 bis 6 Züge erhöhen. Sehe ich es richtig, dass dann im neuen Tiefbahnhof für die Relation aus Heilbronn noch eine Reservekapazität von 2 bis maximal 3 Zügen bestünde?

Wäre diese Reservekapazität von zwei Zügen für die anvisierte Nutzungsdauer des neuen Bahnhofs von 50 bis 80 Jahren dann nicht zu knapp bemessen?

Für die Beantwortung Ihrer Fragen danke ich Ihnen im voraus.

Freundliche Grüße

+26

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 04. November 2010
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrter Herr Vogl,

die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH bestellt den Regionalverkehr für das Land Baden-Württemberg. Folgende Regionalverkehrslinien sollen nach derzeitigem Stand nach Fertigstellung des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm umgesetzt werden:

· Schwäbisch Hall-Hessental-Waiblingen-Bad Cannstatt-Stuttgart Hbf-Flughafen-Böblingen-Singen (Hohentwiel)

· Schwäbisch Hall-Hessental-Waiblingen-Bad Cannstatt-Stuttgart Hbf-Flughafen-Böblingen-Rottweil/Freudenstadt

· Nürnberg-Crailsheim-Schwäbisch Hall-Hessental-Waiblingen-Bad Cannstatt-Stuttgart Hbf

· Osterburken-Heilbronn-Bietigheim-Bissingen-Stuttgart Hbf-Plochingen-Tübingen

· Mannheim-Heidelberg-Heilbronn-Bietigheim-Bissingen-Stuttgart Hbf -Plochingen-Tübingen

· Aalen-Waiblingen-Bad Cannstatt-Stuttgart Hbf-Flughafen/Messe-Tübingen

· Würzburg-Heilbronn-Bietigheim-Bissingen-Stuttgart Hbf-Flughafen/Messe-NBS-Ulm(-Friedrichshafen)

· Karlsruhe-Vaihingen(Enz)-SFS-Stuttgart Hbf-Plochingen-Ulm-Friedrichshafen/Lindau

· Karlsruhe/Heidelberg-Vaihingen (Enz)-Bietigheim-Bissingen-Stuttgart Hbf-Flughafen/Messe-Tübingen

· Aalen-Waiblingen-Bad Cannstatt-Stuttgart Hbf- Plochingen-Ulm

· Stuttgart Hbf -Plochingen-Geislingen-Ulm

Durch das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm entsteht ein neues Liniennetz, das dem Regionalverkehr zu neuer Qualität verhelfen wird, da mit dem neuen Durchgangsbahnhof Direktverbindungen überhaupt erst möglich werden. Sie können also künftig auf vielen Linien bequemer reisen, da das Umsteigen entfällt.

Es werden künftig auch Regionalzüge über die Schnellfahrstrecke nach Ulm fahren. Hier ist mit 41 Minuten Fahrzeit von Stuttgart nach Ulm zu rechnen einschließlich Halt am Flughafen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir immer nur eine Frage pro Anliegen beantworten können, da es sich jeweils um inhaltlich zusammenhängende Themenkomplexe handeln soll. Ich darf Sie deshalb bitten, Ihre Frage zu Heilbronn erneut zu posten und zur Abstimmung zu stellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer - Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB