Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor C. Walz am 02. Februar 2011
10666 Leser · 26 Stimmen (-4 / +22)

Umwelt: Park, Bäume, Grundwasser, Verkehrsentlastung

Fehlende Baumpflanzungen am Mineralbad Berg

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Internetseite des Projekts Stuttgart21 wurde die Pflanzung von 100 Jungbäumen "in den nächsten Wochen" angekündigt (Stand: 28.10.2010). Quelle:
http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/siteutilities/hea...

Im Verlauf des Textes ist zu lesen:
ZITAT: "Dem Verlust von 282 Bäumen stehen die Neupflanzungen der 100 Bäume zum heutigen Zeitpunkt sowie die..."
Im Verlauf des Presse-Texts wurde also der Stand der Pflanzung sogar so dargestellt, als sei die Pflanzung schon erfolgt.

Leider kann man auch heute auf dem benannten Areal nur die medienwirksam von den Projektbetreibern gepflanzten 3 Spitzahornbäume bewundern - neben den von den Parkschützern in Stuttgart im Rahmen einer Aktion gespendeten Bäumen. Die versprochen restlichen 97 Bäume der Bahn für die zukünftige Parkgestaltung fehlen 3 Monate später immer noch!

Warum ist die Pflanzung nicht wie angekündigt erfolgt? Und bis wann kann man mit der Umsetzung dieser Maßnahme rechnen?

+18

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Udo Andriof am 18. Februar 2011
Dr. Udo Andriof

Sehr geehrter Herr Walz,

die von Ihnen angemahnte Neupflanzung von 100 Bäumen sollte dazu dienen, über die Verpflichtung aus dem Planfeststellungsbeschluss hinaus einen Ausgleich für das Fällen von Bäume zu leisten. Nach diesem Beschluss sollte der Ausgleich für 282 zu fällende Bäume teilweise durch die Neupflanzung von 293 Bäumen nach Fertigstellung der Bauarbeiten erfolgen. Mit einer vorgezogenen Neupflanzung würde sich die Ausgleichsfunktion erhöhen.

Durch die Schlichtung und den Schlichterspruch von Dr. Heiner Geißler hat sich Ende November in Bezug auf die Bäume eine neue Situation ergeben. Der Schlichterspruch fordert die Erhaltung der Bäume im Schlossgarten durch Umpflanzung, sofern die Bäume gesund und noch nicht zu alt sind. Derzeit prüfen Sachverständige den Zustand und damit verbunden die Versetzungsmöglichkeiten dieser Bäume. Mit dieser Umpflanzaktion geht die Bahn in anderer Weise über die Verpflichtung aus dem Planfeststellungsbeschluss hinaus.

Die Deutsche Bahn geht sogar noch über die Forderung des Schlichters hinaus und hat sich bereit erklärt, neben den oben erwähnten Parkbäumen zusätzlich auch die Bäume am Kurt-Georg-Kiesinger-Platz – sofern aus fachlicher Sicht möglich – nicht zu fällen, sondern an andere Standorte in der Stadt umzupflanzen. Die ersten 16 Bäume wurden Mitte Februar 2011 bereits erfolgreich verpflanzt. Weitere Bäume folgen in der nächsten Vegetationsruhephase.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Udo Andriof - Sprecher des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm