Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor A. Körting am 06. Juni 2011
7533 Leser · 17 Stimmen (-6 / +11)

Sonstiges / Kritik

Kostenpflichtige Beschwerden?

Guten Tag,

aus aktuellem Anlass interessiert mich die folgende Frage:

zur Zeit gibt es an der Bahnstrecke vor meinem Haus Bauarbeiten. Eine der Warnsirenen orgelt seit einer Stunde pausenlos vor sich hin - offensichtlich ein technischer Fehler. Die Baustellen-Hotline der Bahn (0800 599 6655) konnte mir in dieser Sache nicht weiterhelfen, sondern verwies mich an ein weiteres Callcenter. Und das ist kostenpflichtig (01805...)!

Wenn ich also die Bahn auf eine von ihr verursachte technische Panne aufmerksam machen möchte, soll ich dafür also zahlen! Das finde ich unverschämt, auch wenn es nur um einen geringen Betrag gehen mag.

Gibt es für ähnliche Problemmeldungen bei Stuttgart 21 eine kostenfreie Servicenummer, die den Betroffenen tatsächlich helfen kann? Wenn ja, wie wird diese der Bevölkerung mitgeteilt? Wenn ja, wieso gibt es eine solche Nummer nicht für ALLE Bahnbaustellen?

+5

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 09. Januar 2013
Wolfgang Dietrich

Guten Tag Herr Körting,

es tut mir leid, dass Ihnen das Bahn-Bau-Telefon bei Ihrem Problem mit der defekten Warnsirene vor Ihrem Haus nicht weiterhelfen konnte.

Für das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, zu dem Stuttgart 21 gehört, gibt es seit September 2009 ein Kommunikationsbüro, das Sie unter der Telefonnummer 0711 – 21321200 erreichen können.

In naher Zukunft, wenn die Baumaßnahmen rund um Stuttgart 21 weiter zunehmen, wird es darüber hinaus – vergleichbar mit anderen Bahn- Großprojekten – auch in Stuttgart erweiterte Kontakt- und Informations- möglichkeiten für Sie geben.

Bis dahin steht Ihnen auf unserer Homepage eine Übersicht der aktuellen Baumaßnahmen zur Verfügung: http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/auf-der-baustelle...

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich