Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Jürgen Gangl am 12. Juli 2012
7122 Leser · 2 Stimmen (-0 / +2)

Baustelle: Bauphasen, Logistik, Emissionen

Rückgabe Schlossgarten

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie sich ja jetzt gerade herausstellt, wird der Baubeginn im Schlossgarten frühestens im Jahre 2014 beginnen. Das jetzt anstehende Planfeststellungsverfahren zum GWM wird diese Zeit beanspruchen. Da es dann immer noch nicht sicher ist, dass diese Genehmigung erteilt wird, wäre ja eine Rückgabe des Schlossgartens bis dahin an die Bevölkerung kein Problem?

Deshalb meine Frage:
Wann wird der Schlossgarten wieder an die Bevölkerung übergeben?

P.S.: Der begehbare Teil des Schlossgartens rund um die Baustelle sieht aus wie ein Schweinestall!!!

Wann wird da mal wieder saubergemacht?

+2

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 16. November 2012
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Herr Gangl,

im Mittleren Schlossgarten laufen seit mehreren Monaten die Vorbereitungen für den Bau des neuen Hauptbahnhofs. Unter anderem wurden Leitungen verlegt, Versuche zur Ermittlung der Bodenfestigkeit durchgeführt und das Landespavillon zurückgebaut.

Auf Grundlage der nunmehr vorliegenden Genehmigung zur Fertigstellung und Inbetriebnahme des Grundwassermanagements beginnen in den kommenden Monaten die Hauptbauarbeiten mit dem Aushub erster Teil- baugruben. Darüber hinaus werden weitere Leitungen verlegt. Das von Ihnen angesprochene 7. Planänderungsverfahren steht diesen Baumaßnahmen nicht im Wege.

Während der allergrößte Teil des Schlossgartens während der gesamten Bauzeit der Öffentlichkeit zur Verfügung steht, muss die Baustelle des neuen Hauptbahnhofs aus Sicherheitsgründen abgesperrt bleiben. Die Deutsche Bahn wird diese Flächen nach Abschluss der Bauarbeiten wieder begrünen und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Durch die abgeschlossene Struktur der Baustelle können nicht zuletzt die Verschmutzungen der umliegenden Flächen in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich