Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Auswahl der Redaktion
Autor Marius Wolfer am 10. September 2012
6591 Leser · 12 Stimmen (-4 / +8)

Neubaustrecke Ulm-Wendlingen: Fahrzeiten, Güterverkehr, Magistrale

S-Bahn im Filstal (4)

Sehr geehrter Herr Bopp,

ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort zum Termin für die Filstal-S-Bahn sowie die Möglichkeiten diese mit teilaufgehöhten Bahnsteigen vielleicht doch noch behindertengerecht zu machen (Antwort 41185)

Etwas verwundert bin ich aber nun doch darüber dass Ihnen kein Termin zur Fertigstellung der Machbarkeitsstudie verfügbar ist.

Ob der Staat nun seine Steuer will oder der Vermieter seine Miete oder aber in der Firma ein Projekt abzulieferen ist – mir begegnen im Alltag eigentlich nur Termine welche tagesscharf festgelegt sind. Daher wundert es mich sehr dass Sie für dieses für das Filstal so wichtige Thema keinen genauen oder vielleicht gar keinen Termin haben ?

Liegt es vielleicht daran dass es von Seiten Bahn AG keine belastbare Terminzusage gibt ? Dann sagen Sie es doch einfach so. Mit Großfirmen ist oft nicht einfach umzugehen und mein Verständnis hätten Sie in dieser Situation. Oder gibt es andere Gründe ?

Vielleicht wissen Sie ja am 19.9 schon mehr.

Vielen Dank für Ihre Antwort,

Marius Wolfer

+4

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dipl. - Ing. Thomas Bopp am 17. September 2012
Dipl. - Ing. Thomas Bopp

Sehr geehrter Herr Wolfer,

der Verband Region Stuttgart hat in der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 19.09.2012 ausführlich über den Stand der S-Bahn Ausbauprojekte in der Region berichtet, darunter die geplante Verlängerung der S-Bahn in den Landkreis Göppingen. Wie in der Vorlage erläutert, liegt der Abschlussbericht dazu für den Betriebszustand mit Stuttgart 21 Ende Oktober 2012 vor.

Wir sind derzeit ergänzend dazu dabei, gemeinsam mit dem Landkreis Göppingen und der DB Netz AG, einen möglichen Vorlaufbetrieb für die S-Bahn zu untersuchen. Hier sind wir noch auf die Zulieferung von Grundlagendaten für den Regionalverkehr ab 2016 auf dieser Strecke angewiesen, für den die NVBW verantwortlich zeichnet. Sobald diese Informationen vorliegen können wir auch hierfür die Untersuchung abschließen. Wir gehen derzeit davon aus, dass dies bis Ende des Jahres 2012 der Fall sein wird. Auch darüber werden wir in unseren Gremien wieder ausführlich berichten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Bopp