Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Jagat Eberding am 31. Januar 2011
10669 Leser · 22 Stimmen (-6 / +16)

Stadtentwicklung: Europa- und Rosensteinviertel, Nutzungskonzepte, Bebauungsplan

S-Bahnhof "Mittnachtstraße"

Sehr geehrte Damen u. Herren des Kommunikationsbüros,

Meine Frage bezieht sich auf die S-Bahn Stuttgart, die durch die Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart ebenfalls profitiert. Meine zwei fragen hängen unmittelbar miteinander zusammen.

Frage 1:

Gibt es schon konkretere Visualisierungen/Pläne/Grafiken des geplanten neuen S-Bahnhofs "Mittnachtstraße" der ja in nach oben offener Bauweise errichtet werden soll?

Ist es unterdessen noch möglich den S-Bahnhof mit zu gestalten, hinsichtlich Farbe, Ausstattung, für ein individuelles Design?
Z.B durch den künftigen Arbeitskreise zur Stadtentwiecklung Rosenstein.
Denn die Tunnelbahnhöfe der S-Bahn (Stammstrecke) Im momentanen Zustand sind einfallslos gestaltet und ziemlich "uneinladend".

Frage 2:

Warum soll der neue S-Bahnhof eigentlich "Mitnachtstraße" heißen? Der U-Bahn-Halt der Linie U15 heißt bereits so, liegt jedoch weit von dem geplanten S-Bahnhof entfernt. Ein Stationsname wie "Rosensteinviertel" oder "Varnbühlerstraße" wäre ehret zutreffend, da der S-Bahnhof schon vor dem Bau des Rosensteinviertels in betrieb geht, sollte er aber trotzdem schon einen endgültigen Namen tragen, denn eine Umnennung ist nicht so sehr von Vorteil...

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Antwort(en)!
Mit freundlichen Grüßen
J. Eberding

+10

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 14. März 2011
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrter Herr Eberding,

zur geplanten Station Mittnachtstraße gibt es noch keine Visualisierungen und Grafiken.

Zu Ihren Fragen können wir Ihnen mitteilen, dass die Station in einem nach oben hin offenen Trog erstellt wird. Die Zugänge befinden sich am nördlichen und südlichen Ende des für 210 m Nutzlänge ausgelegten Bahnsteigs. Jeder Zugang verfügt über Fest- und Fahrtreppen. Am nördlichen Zugang ist außerdem ein Aufzug für die barrierefreie Erschließung vorgesehen. Die Option für eine spätere Nachrüstung des südlichen Zugangs mit einem Aufzug ist vorhanden. Der Bahnsteig erhält eine komplette Überdachung - auch im Bereich der Zugänge. Die Ausstattung entspricht den für diese Bahnhofskategorie üblichen Standards der Deutschen Bahn AG.

Für den Bau von Schieneninfrastruktur und Bahnhöfen ist die Deutsche Bahn AG zuständig. Die S-Bahn-Station Mittnachtstraße wird also im Zusammenhang mit der Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart (Stuttgart 21) gebaut. Die Stadtentwicklung Rosenstein ist eine kommunale Aufgabe und ist daher auch nicht Thema der der Arbeitskreise zu Stuttgart 21.

Der Name Mittnachtstraße wurde im Zuge der Planungen festgelegt. Eine Umbenennung von Stationen ist grundsätzlich denkbar. Zuständig ist hier der Unternehmensbereich DB Station & Service AG. Eine Anfrage der Stadt Stuttgart oder der SSB auf Umbenennung der Station liegt dort aber bisher nicht vor.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer - Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB