Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Markus Grözing am 07. Januar 2011
10313 Leser · 20 Stimmen (-7 / +13)

Stadtentwicklung: Europa- und Rosensteinviertel, Nutzungskonzepte, Bebauungsplan

Standort Busbahnhof direkt am Hbf?

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frage ist ob ein zentraler Fernomnibusbahnhof in den Kellergeschossen des Gebäudes am Strassburger Platz gegenüber dem Bonatzbau (das sog. "nördliche Bahnhofsgebäude" / die angedachte "Schlossgartenphilharmonie") eingerichtet werden könnte?

Das hätte m. E. folgende Vorteile:
- kurze Wege vom Busbahnhof zum zentralen Verknüpfungspunkt von Fern-, Regional-, S- und U-Bahn.
- ebener Zugang von der Tiefbahnhof-Verteilerebene zur Verteilerebene des Busbahnhofs könnte rechte einfach geschaffen werden (Ebene -1 unter Bahnhofsdach / Strassburger Platz)
- Übergang Bahnhof/Busbahnhof komplett innen, vor jeglicher Witterung geschützt.

Problematisch könnte ggf. die Zufahrt zur Heilbronner Strasse sein, aber vielleicht gibt es da ja auch eine Lösung in Tieflage.

Ein Beispiel für einen modernen Busbahnhof, welcher direkt in den Hauptbahnhof integriert ist findet sich in Göteborg:
http://en.wikipedia.org/wiki/Nils_Ericson_Terminal
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&a...

Mit freundlichen Grüßen,

Markus Grözing

+6

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Udo Andriof am 09. März 2011
Dr. Udo Andriof

Sehr geehrter Herr Grözing,

die Frage eines Fernbusbahnhofs im Bereich des Straßburger Platzes stellt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht, da die Bahn vorrangiges Baurecht hat.

Der Ausschuss für Umwelt und Technik des Stuttgarter Gemeinderats hat beschlossen, dass für einen künftigen Fernbusbahnhof neue Standorte gesucht und bewertet werden sollen. Das Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung ist damit beauftragt.

Die endgültige Entscheidung über den Standort muss dann der Gemeinderat fällen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Udo Andriof - Sprecher des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm