Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Christian Götz am 04. Oktober 2010
8841 Leser · 33 Stimmen (-7 / +26)

Regionalverkehr: Flughafen/Messe, Linienführung, Vorteile

Verschlechtert sich die Anbindung von Plochingen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Einwohner der Stadt Plochingen habe ich Befürchtungen, dass sich die bisher sehr gute Verkehrsanbindung durch Stuttgart 21 verschlechtert. Zum einen fallen die IC-Verbindungen weg, zum anderen höre ich, dass auch die Strecke Tübingen-Stuttgart in Zukunft über den Filderbahnhof geführt wird. Damit würden einige Verbindungen nach Stuttgart wegfallen. Daher meine Fragen:
- Stimmt die Information, dass die Tübinger Züge künftig nicht mehr über Plochingen fahren?
- Wird es einen Ersatz geben, z.B. mehr Züge von Göppingen her?
- Bisher ist die Verbindung im Kreis Esslingen zwischen den größten Städten Esslingen und Nürtingen über Plochingen ganz gut. Wie wird man künftig von Esslingen nach Nürtingen fahren können? Wird in Wendlingen ein Umsteigebahnhof eingerichtet?
- Um von Plochingen zum Flughafen zu fahren, benötigt man bisher über eine Stunde (das ist völlig unakzeptabel - mit dem Auto sind es gerade 15 Minuten). Wird das in Zukunft schneller gehen, und wie ist die Streckenführung (über Wendlingen? Über den Hauptbahnhof?)
- Bisher kann ich einfach und schnell nach München fahren - ich steige in Plochingen in den IC ein und bin in 2 Stunden dort. Ich befürchte, dass es in Zukunft länger dauert (weil ich über Stuttgart fahren muss) und außerdem teurer wird. Stimmt das?

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Götz.

+19

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 07. Dezember 2010
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrter Herr Götz,

Die Verkehrsanbindung von Plochingen wird sich mit Stuttgart 21 insgesamt weiter verbessern.

In Plochingen halten künftig die Züge von Tübingen nach Stuttgart im 30 Minuten-Takt. Dieser 30 Min-Takt verbindet Plochingen und Wendlingen auch mit Esslingen und Nürtingen.

Darüber hinaus sind zusätzlich Interregioexpresszüge (IRE) im 30 Minuten-Takt von Tübingen über die Hochgeschwindigkeitsstrecke/Flughafen nach Stuttgart vorgesehen, die nicht über Plochingen fahren, kein Nachteil, denn auch heute fährt der direkte IRE von Tübingen nach Stuttgart nur mit einem Unterwegshalt in Reutlingen ohne Halt in Plochingen.

Im Filstal ist künftig ein sehr attraktives Nahverkehrsangebot vorgesehen: Neben einer stündlichen Regionalexpress (RE) und einer stündlichen Regionalbahn (RB)-Linie ist noch eine schnelle stündliche IRE-Verbindung nach Ulm geplant. Der IRE hat heute wie künftig eine Fahrzeit zwischen Plochingen-Ulm von gut 45 Min und gute Anschlüsse auf den Fernverkehr Richtung München in Ulm. Die heutige Reisezeit nach München von 2 h 17 Minuten mit Umstieg in Ulm wird sich daher nicht verändern (und ggf. mit den vorgesehenen weiteren Ausbaumaßnahmen zwischen Ulm und München sogar verkürzen). Die Reisezeit nach München über die NBS mit Umstieg in Stuttgart wird nur wenige Minuten schneller sein.

Es ist allerdings so, dass die heute etwa alle vier Stunden angebotene direkte IC-Verbindung mit einer Fahrzeit nach München von 2 h 07 Minuten von der Bahn künftig vsl. nicht mehr angeboten werden wird. Künftig werden aber von Plochingen nach München alle 30 Minuten schnelle Verbindungen zur Verfügung stehen. Hier ist es allerdings notwendig in Ulm oder Stuttgart umzusteigen.

Plochingen wird im Regionalverkehr erheblich von der Anbindung an den Flughafen mit einer Reisezeit von 27 Minuten (mit Umstieg in Stuttgart) profitieren. Erhebliche Reisezeitgewinne gibt es auch durch die neuen Durchbindungen z.B. nach Ludwigsburg und Heilbronn oder nach Vaihingen/Enz und Pforzheim.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer - Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB