Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Jutta Klein am 14. Januar 2011
10080 Leser · 20 Stimmen (-7 / +13)

Baustelle: Bauphasen, Logistik, Emissionen

Zugang in der Bauphase

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu den Zugangsmöglichkeiten für Reisende zu den Bahnsteigen in der Bauphase habe ich zwei Fragen:
1. Werden in der Bauphase zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem neuen provisorischen Querbahnsteig nur die beiden 10m breiten Stege zur Verfügung stehen (wie die „Stuttgarter Nachrichten“ schreiben) oder bleiben weitere Verbindungen bestehen, da ja am Trog abschnittsweise gearbeitet werden soll?
2. Ab 2012 sollen laut StN Umsteiger zur S-Bahn den Weg über die Klettpassage nehmen müssen. Wie lange soll dieser Zustand dauern? Wäre es nicht möglich, vom Querbahnsteig eine provisorische Verbindung zum S-Bahnsteig herzustellen um Umsteigern diesen zeitraubenden und umständlichen Umweg zu ersparen? Gleichzeitig würde dadurch auch das „Nadelöhr“ der Verbindungsstege entlastet.

Mit freundlichen Grüßen, J. Klein

+6

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 14. April 2011
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrte Frau Klein,

wir haben spezielle Kunden- und Qualitätsmaßnahmen gestartet, bei der z.B. eine optimierte Gestaltung der Zugangsmöglichkeiten zu den Bahnsteigen im Stuttgarter Hauptbahnhof während der Bauphase von Stuttgart 21 erarbeitet wird. Beispielsweise werden wir während der Bauzeit ein entsprechend angepasstes Wegeleitsystem, zusätzliche Informations- und Servicestellen und alternative Zugangsmöglichkeiten einrichten.

Zu Ihren beiden Fragen im Detail:

  1. Die Herstellung des neuen tiefer gelegten Bahnhofes erfolgt abschnittsweise. Vom neuen provisorischen Querbahnsteig zum Bonatz-Bau sind zwei 10 Meter breite Stege vorgesehen. Es ist richtig, dass temporär weitere Verbindungen über noch nicht geöffnete Baugrubenabschnitte möglich sind.

  2. Es ist im Zuge des Bauablaufes ca. ab Herbst 2012 notwendig, den bisherigen S-Bahnzugang am Gleis 3/4 zu schließen. Im dortigen Bereich muss eine Baugrube geöffnet werden. Deshalb ist es leider nicht vermeidbar, den Zugang zur S-Bahn über die Klett-Passage zu führen. Damit wird sich der Weg zur S-Bahn um 1-2 Minuten verlängern. Nach Fertigstellung von Stuttgart 21 wird die S-Bahn über eine kurze Verbindung nur eine Etage tiefer sehr schnell von den Bahnsteigen des neuen Bahnhofes erreichbar sein. Leider besteht keine realisierbare Möglichkeit, um während der Bauzeit eine provisorische Verbindung vom Querbahnsteig zur S-Bahn herzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer
- Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB