Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Jürgen Gangl am 03. Dezember 2012
6180 Leser · 8 Stimmen (-2 / +6)

Finanzen: Kosten, Nutzen, Bedarf

Kostenexplosion

Guten Tag Herr Grube, guten Tag Herr Kefer,

jetzt ist es amtlich!!! Herr Ramsauer hat den Bruch des Kostendeckels bekanttgegeben!!!

Ein höherer 3-stelliger Millionenbetrag. Und das beim best geplanten Bahnprojekt der Welt?

Wie viel ist es denn genau? Sind es mehr als 999 Millionen?
In welchen Bereichen erhöhen sich die Kosten?

Wie viele Kostensteigerungen werden wir in Zukunft noch erleben, denn das ist ja sicher erst der Anfang der Kostensteigerungen?

Vielen Dank für eine ausführliche, zeitnahme Antwort!!!!

Jürgen G.

+4

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 02. August 2013
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Herr Gangl,

gerne beantworte ich auch Ihre Fragen und bitte, die entstandenen Verzögerungen zu entschuldigen.

Der Vorstand der Deutschen Bahn hat den Aufsichtsrat am 12. Dezember 2012 umfassend über das von ihm Anfang 2012 initiierte 6-Punkte-Programm informiert. Ein rund 40-köpfiges Team hat im Laufe des Jahres die Planung des Projekts noch einmal gründlich durchleuchtet, nachdem 2011 erste Budgetüberschreitungen deutlich – und von der Bahn auch so kommuniziert – wurden.

Von den identifizierten Mehrkosten von 1,1 Milliarden Euro entfallen rund 610 Millionen Euro auf notwendige, aber nicht budgetierte Leistungen und weitere rund 490 Millionen Euro auf geplante Einsparungen, die in dieser Höhe voraussichtlich nicht realisiert werden können. Gleichzeitig wurden auch neue Chancen für Kosteneinsparungen identifiziert. Unter http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/aktuell/newsdetai... stehen ausführliche Hintergrundinformationen zum Abruf bereit.

Einschließlich aller wahrscheinlichen Risiken liegen die voraussichtlichen Kosten (Planungs- und Baukosten) nunmehr bei 4,7 Milliarden Euro. Dazu kommen noch eine Reihe von Puffern, um praktisch alle Eventualitäten abzudecken. Einen Überblick finden Sie dazu unter http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/details/kosten-un... .

Der Aufsichtsrat hat sich eingehend mit den Ergebnissen der im Dezember vorgelegten 2012 Prüfungen befasst, auch eigene Gutachten anfertigen lassen, und nach reiflicher Prüfung am 5. März 2013 einen wegweisenden Beschluss gefasst: Mit der Erhöhung des Finanzierungsrahmens auf bis zu 6,526 Milliarden Euro ist schon heute klar, dass das Projekt selbst unter ungünstigsten Bedingungen – beispielsweise die Realisierung aller bekannten, aber unwahrscheinlichen Risiken – ohne neue Grundsatzdiskussionen abgeschlossen werden kann. Kostensteigerungen, die über den neuen Finanzierungsrahmen hinausgehen, wird es nach menschlichem Ermessen nicht geben. Mit der so gewonnenen Sicherheit nimmt das Projekt seither weiter an Fahrt auf.

Unter http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/aktuell/newsdetai... und http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/aktuell/newsdetai...

stehen weitere Hintergrundinformationen bereit. Weitere Informationen finden Sie auch in den auf unserer Homepage verfügbaren Lenkungskreis-Unterlagen. Erst vor wenigen Tagen haben wir die Präsentation der jüngsten Lenkungskreis-Sitzung unter http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/mediathek/detail/... onlinegestellt. Wir werden auch in Zukunft regelmäßig und offen über den Stand der Dinge informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich