Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Andreas Falk am 26. November 2012
6556 Leser · 38 Stimmen (-2 / +36)

Sonstiges / Kritik

Warum klagt die DB AG nicht?

Sehr geehrter Herr Dietrich,

in der STERN-Ausgabe 44 benennt Herr Dr. Engelhardt S21 in aller Öffentlichkeit als „den größten technisch-wissenschaftlichen Betrug der industriellen Geschichte“.

Meine Frage: Warum verklagt die Bahn bis zum heutigen Zeitpunkt Herrn Engelhardt wegen dieser Äußerung nicht wegen Verleumdung bzw. strebt eine Unterlassungsklage an?

Nach der Veröffentlichungen von wikiReal im Sommer 2011, nach der Präsentation des Stresstestes, hat die Bahn bereits angedroht sich rechtliche Schritte gegen wikiReal vorbehalten zu wollen, wenn die Behauptung, dass der Stresstest manipuliert worden sei, nicht zurückgenommen werde.
Bis heute hat die DB AG nicht geklagt!

Dr. Engelhardt hat dann im Oktober 2012 mit dem oben genannten Zitat noch einmal nachgelegt.

Heißt Ihr Nichtklagen, dass die Vorwürfe stimmen? Und dürfen die Gegner von S21 dieses Zitat an ihren Infoständen und in Informationsschriften nun überall ohne rechtliche Konsequenzen zitieren?

Für eine ehrliche und nachvollziehbare Antwort auf meine Frage wäre ich Ihnen sehr verbunden.

+34

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 05. Dezember 2012
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Herr Falk,

mit der Klärung zahlloser Detailfragen und der abschließenden Begutachtung durch die Ingenieure von SMA und Partner wurde vor über einem Jahr eine der aufwendigsten jemals durchgeführten Eisenbahn-Betriebssimulationen aus Sicht der Projektpartner erfolgreich abgeschlossen. Wiederholte Versuche von Projektkritikern, mit einfachen Herleitungen den bis ins Detail diskutierten und geprüften Leistungsnachweis ad absurdum zu führen, wurden alle widerlegt und haben seither immer weniger Widerhall in der Öffentlichkeit gefunden.

Nachdem die seriöse öffentliche Leistungsfähigkeitsdiskussion längst ein Ende gefunden hat und das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm zunehmend Konturen an- nimmt, konzentrieren wir uns auf die Themen, die in der Realisierungsphase sehr viel mehr Menschen bewegen.

Auf konkrete Fragen und Vorwürfe rund um den Stresstest und die Leistungs- fähigkeit der bestehenden und zukünftigen Stuttgarter Bahnanlagen gehen wir dabei auf dieser Plattform weiterhin gerne ein. So haben wir zu den in den letzten Monaten erhobenen konkreten Vorwürfen erst vor wenigen Tagen einmal mehr mit http://direktzu.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/stuttgart21/... ausführlich Stellung genommen. Mehr als 500 Seiten Hintergrundinfor- mationen stehen darüber hinaus unter http://www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de/dialog/schlichtun... zum Download bereit.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu der Frage, wann und gegeben- enfalls gegen wen wir rechtliche Schritte einleiten werden, sicherlich nicht in diesem Rahmen Stellung nehmen werden. Sie werden dies rechtzeitig erfahren.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich