Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen konkret beantwortet,– dies ist die Bilanz der Bürgerplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen oftmals kritischen Einzelfragen aber auch zu ganz grundsätzlichen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, wie zum Beispiel die Kosten, Fahrzeiten, Sicherheit und Brandschutz, Geologie und Ökologie.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist. Diese Dynamik spiegelt sich auch in den an uns gerichteten Anfragen wider, die täglich per Telefon, E-Mail oder Post eingehen. Zunehmend bestimmt das aktuelle Baugeschehen die Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Frageoption unserer Direktzu-Plattform ab Ende September 2013 zu schließen.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen richten wir derzeit ein „Informationszentrum“ ein, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können. Bis das Informationszentrum eingerichtet ist, können Sie Ihre Fragen gerne und jederzeit unter Info(ät)bahnprojekt-s-ulm.de an uns richten. Ebenso nehmen wir Ihre Anfragen schriftlich oder telefonisch entgegen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt. Wir sind für Ihre Fragen da!

Beantwortet
Autor Sabine Reichert am 18. Mai 2011
9123 Leser · 30 Stimmen (-3 / +27)

Baustelle: Bauphasen, Logistik, Emissionen

Wegen des Bau- und Vergabestopps nicht begonnene oder vergebene Arbeiten

Sehr geehrte Damen und Herren,

in und um Stuttgart sind trotz des von der Deutschen Bahn nach der Landtagswahl erklärten Bau- und Vergabestopps weitere Bauarbeiten für Stuttgart 21 nicht zu übersehen.

Um etwas Klarheit in den Begriff des "Bau- und Vergabestopps" zu bringen, der offensichtlich unterschiedlichen Auslegungen unterliegt, möchte ich Sie um konkrete Beantwortung der folgende Frage bitten:

Welche Arbeiten wurden während des von Ihnen erklärten Bau- und Vergabestopps seit der Landtagswahl in Baden-Württemberg nicht angefangen, obgleich sie vergeben und beauftragt waren und entsprechend dem Baufortschritt als nächstes auszuführen wären? Welche Arbeiten waren ausgeschrieben und nach Ende der Angebotsphase und Prüfung der eingegangenen Angebote reif für die Vergabe, wurden wegen des Vergabestopps jedoch nicht vergeben?

Ihrer Antwort sehe ich mit Interesse entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Reichert

+24

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 09. Juni 2011
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrte Frau Reichert,

die Deutsche Bahn hält ihre Zusagen ein, es werden keine neuen Fakten bei Stuttgart 21 geschaffen. Das bedeutet, dass keine neuen Bauarbeiten begonnen und keine weiteren Vergabe von Aufträgen durchgeführt wurden. Lediglich die bereits begonnenen Arbeiten wurden weitergeführt.

Die Deutsche Bahn AG hält damit ihre unmittelbar nach der Landtagswahl angebotenen Zusagen zu Stuttgart 21 konsequent ein. Die DB hatte als Geste des guten Willens zugesagt: “Bis zur Konstituierung der neuen Landesregierung wird die DB keine neuen Fakten schaffen- weder in baulicher Hinsicht noch bezüglich der Vergaben.“

In den letzten Wochen wurden die Arbeiten für das Grundwassermanagement im Bereich des Geländes am ehemaligen Zentralen Omnibusbahnhof fortgeführt. Die begonnenen Umbauarbeiten auf dem Parkplatz am Kurt-Georg-Kiesinger Platz sind inzwischen fertiggestellt. Auch die seit Februar 2010 laufenden Umbauarbeiten im Bereich des Gleisvorfeldes im Stuttgarter Hauptbahnhof wurden fortgeführt.

Bei den von Ihnen genannten "nicht zu übersehenden Baumaßnahmen für Stuttgart 21" handelt es sich genau um diese bereits während der Faktenschlichtung vereinbarten laufenden Bauarbeiten die weitergeführt werden können. Weiter gebaut wurde auch an einer Brücke im Bereich der Neubaustrecke bei Aichelberg.

Nicht begonnen wurde beispielsweise mit dem Aufbau der Rohrleitungen für das Grundwassermanagement oder mit der Erstellung eines neuen Technikgebäudes am Nordausgang des Stuttgarter Hauptbahnhofes. Bei den anstehenden Vergaben kann ich Ihnen beispielsweise die Ausschreibung für den neuen Bahnhof oder für wichtige Tunnelabschnitte wie den Fildertunnel, die Tunnel nach Ober- und Untertürkheim, sowie Richtung Feuerbach und Bad Cannstatt nennen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer - Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB