Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Archiviert
Autor Stefanie Müller am 04. Oktober 2010
7976 Leser · 19 Stimmen (-6 / +13)

Umwelt: Park, Bäume, Grundwasser, Verkehrsentlastung

A2 als Grünfläche

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte an dieser Stelle einen Kompromiss vorschlagen, mit dem man die Gegner von S21 mit ins Boot holen könnte:

Das Areal A2 als Erweiterung des Schlossparks = rießige Central Park ähnliche Parkfläche

Die Gleisführung und die Umgestaltung des Bahnhofs bei S21 finde ich zukunftsweisend! Tunnel verschandeln nicht die Landschaft und machen keinen Lärm.

Den Parkschützern muss man allerdings insofern recht geben, dass der Park die grüne Lunge der Stadt darstellt. Einschnitte gerade in der Höhe des Bahnhofs/Königsstraße sind nicht nachvollziehbar.

Die Stadt Stuttgart hat die historisch einmalige Chance, die Parkfläche zu VERDOPPELN (in der Breite). Das Europaviertel in A1 ist flächenmäßig noch groß genug und bietet städtebaulich die geforderte Erweiterung/ Verdichtung der Innenstadt.

Mit einer Verdoppelung der Parkfläche in der Höhe des Bahnhofs könnte man die Baumfällarbeiten bei Parkschützern/Grünen/BUND etc. rechtfertigen.

Stellen Sie sich das vor: Nach einem Stadtbummel in der Königsstraße herrliches Entspannen im rießigen (Central) Park! Oder vielleicht einen Kaffee genießen am künstlich angelegten See und den Booten nachschauen?

Alles möglich.

Stuttgart 21 mit Park21 als Kompromiss!!!

Viele Grüße!

+7

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.