Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Archiviert
Autor M. Lipaczewski am 26. Oktober 2010
5869 Leser · 7 Stimmen (-4 / +3)

Sonstiges / Kritik

Antworten statt Fragen

Sehr geehrte Damen und Herren,

während ich die Beiträge durchgelesen bzw. bewertet habe, ist mir aufgefallen, dass viele "Fragen" bereits eine Argumentation enthalten, statt eine Frage zu stellen.

Dies zeigt mir, dass die Leute das Bedürfnis haben, Ihr Bauprojekt zu verteidigen.

Leider sind diese Argumentationen für diese Form von Plattform ungeeignet. Mitunter wirklich gut verfasste Artikel gehen unter, weil die zur Einhaltung der Nutzungsbedingungen formulierte Frage nicht unterstützt wird.

hier zwei Beispiele:
Entdeckung der Langsamkeit: http://www.direktzu.de/stuttgart21/messages/28666?order=d...
Wunschtraum ITF: http://www.direktzu.de/stuttgart21/messages/28656?order=d...

Beide Artikel würde ich mir zum Beispiel in der nächsten Ausgabe der Stuttgart 21 Zeitung wünschen. Diese Plattform bietet jedoch nicht diese Möglichkeit, wie man an der Bewertung sehen kann.

Meine Frage: Würden Sie vieleicht auf der Projektseite folgende Möglichkeit einrichten: "Die guten Gründe Überwiegen - Welcher ist Ihrer?".

Die Besten Argumentationen sollten dann auch veröffentlicht werden.

Der größte Nutzen dieses Ansatzes bestände darin, dass man nicht nur die Meinungen von Politikern, Vorstandvorsitzenden und anderen Berufsgruppen hören müsste, in die der Großteil der Bevölkerung schon lange kein Vertrauen mehr setzt.

mit freundlichen Grüßen
Michael

-1

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.