Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Archiviert
Autor M. Pfaff-Rollwagen am 13. Februar 2012
5442 Leser · 22 Stimmen (-10 / +12)

Neubaustrecke Ulm-Wendlingen: Fahrzeiten, Güterverkehr, Magistrale

Fahrzeit Stuttgart - Nürnberg

Sehr geehrter Herr Projektsprecher,

Danke für Ihre kürzliche Entgegnung auf meine Anfrage.
Ich hatte konstatiert, dass die von den Projektbefürwortern veröffentlichte Fahrzeitverkürzung von einer 1/4 Stunde von/nach Nürnberg nichts mit Stuttgart 21 zu tun haben könne.
Sie antworteten:
"mit der bereits begonnenen Wiederherstellung des Kreuzungsbahnhofs Fornsbach auf der Murrbahn kann die Reisezeit im Regionalverkehr zwischen Stuttgart und Nürnberg von heute 2 Stunden 44 Minuten auf 2 Stunden 30 Minuten reduziert werden. Die Reisezeitverkürzung ist also auf die baulichen Maßnahmen und die Fahrplan-konzeption des Landes für das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm zurückzuführen."

Frage:
Wenn bauliche Maßnahmen auf der Murrbahn mit der Konzeption S21 (Tiefbahnhof und NBS Ulm) eng verwoben sind, warum hört man davon in der Öffentlichkeit nichts? Das wäre immerhin ein gutes Argument für die Murrtalbewohner, sich für S21 auszusprechen.

Bei der Fahrplankonzeption geben Sie mir wahrscheinlich recht, dass diese auf der Nürnbergstrecke unabhängig von der Gestaltung des Bahnknotens Stgt. erfolgt.
Der einzige Einfluss besteht voraussichtlich darin, dass Baden-Württemberg weniger Geld für die Bestellung der erforderlichen Zugkapazität haben wird als ohne die Zuwendungen für die Neugestaltung des Bahnhofs.

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.