Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Auswahl der Redaktion
Autor Diana Schreyer am 11. September 2012
15125 Leser · 9 Stimmen (-4 / +5)

Durchgangsbahnhof: Kapazität, Architektur, Barrierefreiheit

Frage zum Audit der sma

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hätte nur eine kurze Frage:

Im Audit der sma zur Betriebssimulation steht auf S.2 von Steckbrief SI-05 in Tabelle 1 beim Güterverkehr als Maximalwert 3,0 Minuten. Da der Durchschnittswert mit 5,0 Minuten angegeben wird, muss das doch ein Druckfehler sein. Wenn Sie mir einfach nur den tatsächlichen Maximalwert nennen könnten?

Mit freundlichen Grüßen

Diana Schreyer

+1

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 17. September 2012
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrte Frau Schreyer,

vielen Dank für Ihre Frage zum Stresstest des Bahnprojekts Stuttgart-Ulm.

In dem von Ihnen angesprochenen Modul hat ein überflüssiges Komma eingeschlichen. Bei einem Durchschnittswert von 5,0 lag der Maximalwert
der zufällig ermittelten Verspätung von Güterzügen bei Eintritt in den Untersuchungsraum bei 30 Minuten.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich