Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Beantwortet
Autor Michael Noack am 27. Februar 2012
14840 Leser · 33 Stimmen (-15 / +18)

Umwelt: Park, Bäume, Grundwasser, Verkehrsentlastung

Karoline-Kaulla-Weg

Hallo.
Vor nicht all zu langer Zeit wurden entlang des Karoline-Kaulla-Weges als ein Teil von S21 Bäume gepflanzt. Aus welchem Grund wurden diese Jungbäume nun gefällt?

+3

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 08. Juni 2012
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Herr Noack,

gerne beantworte ich Ihre Frage nach den Bäumen am Karoline-Kaulla-Weg.

Die von Ihnen genannten Bäume wurden vor einigen Jahren im Zuge der neuen Gebäude des Landesbank Baden-Württemberg gepflanzt. Sie mussten nun leider der Baustraße weichen, die in den kommenden Monaten zwischen dem Nordbahnhof und der Baugrube des neuen Hauptbahnhofs angelegt wird. Diese Straße liegt auf Höhe der Bahnsteigsteige zwischen dem Bahnsteiggleis 2 und den Gebäuden der LBBW. Auf ihr wird ein Gutteil der Aushubmassen des neuen Hauptbahnhofs und der vier daran anschließenden Tunnel zunächst auf Lkw zum Nordbahnhof transportiert, dort auf Güterzüge verladen und dadurch umweltfreundlich auf zur Ablagerungsstelle transportiert.

Auch wenn sich Eingriffe in die Natur bei Infrastrukturprojekten nie ganz vermeiden lassen, werden diese Eingriffe doch kompensiert. Nach intensiver Abwägung aller Vor- und Nachteile, wird der Ursprungszustand nach Abschluss der Maßnahmen weitmöglichst wieder hergestellt und darüber hinaus durch zahlreiche Ausgleichsmaßnahmen ergänzt. Beispielsweise werden allein im Rahmen von S21 mehr als 5.000 neue Bäume und Sträucher gepflanzt.

Ich hoffe, Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich