Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Archiviert
Autor Diana U. am 18. April 2011
7997 Leser · 40 Stimmen (-19 / +21)

Baustelle: Bauphasen, Logistik, Emissionen

Nichteinhaltung Baustopp Wassermanagement

Sehr geehrte Damen und Herren,

letzten Mittwoch (13.04.2011) wurde beobachtet, dass am Wassermanagement weitergebaut wurde. Die angesprochenen Arbeiter (Firma Hölscher?) antworteten hierauf (sinngemäß): "Wir arbeiten freiwillig weiter, weil ja sowieso weitergebaut wird."

Hier also meine Frage:

Warum werden solche "freiwilligen" Arbeiten, die die gegen den von der Bahn ausgesprochenen vorläufigen Baustopp verstoßen, und unnötige weitere Kosten verursachen, NICHT von selbiger unterbunden?

Es sollte schließlich auch im Interresse der Bahn liegen, dass während des Baustopps keine weiteren Kosten durch die Baufirmen verursacht werden.

Ihrer Antwort sehe ich erwartungs voll und zeitnah entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.