Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Beantwortet
Autor Hubert Neumann am 09. November 2010
12670 Leser · 16 Stimmen (-5 / +11)

Regionalverkehr: Flughafen/Messe, Linienführung, Vorteile

Terminal Flughafen/Messe

Sehr geehrte Damen und Herren,

S21 besteht nicht nur aus dem Durchgangsbahnhof, sondern neben dem Terminal Mittnachtstraße auch aus dem Messe/Flughafen Terminal.

Wenn ich aus Wendlingen, Nürtingen oder aus Ulm Richtung Rottweil oder Zürich will bedarf es nicht einer Durchquerung des Stuttgarter Talkessels.
Es wäre doch denkbar direkt über den Filderterminal Richtung Singen geleitet zu werden.

Inwieweit kann in die mittel- oder langfristigen Planung die "Mehrnutzung" des Filderbahnhofs als Paralell-Bahnhof einbezogen werden, um somit die Leistungsfähigkeit des Gesamtknotens Stuttgart weiter zu erhöhen ?

Insofern könnte die absolute "Sparversion der Fildertrassen" wenig weitsichtig sein.

Mit freundlichem Gruß
Hubert Neumann

+6

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 24. November 2011
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Herr Neumann,

Tangentialverbindungen, die an Stuttgart Hauptbahnhof vorbeiführen, machen einschließlich ihrer infrastrukturellen Voraussetzungen nur dann Sinn, wenn im Güter- und/oder Personenverkehr Potentiale vorhanden sind, die einen entsprechenden Bedarf bestätigen.

Konkret auf ihre Vorstellung einer Direktverbindung Ulm-Stuttgart Flughafen/Messe-Böblingen-Zürich bezogen scheidet der Güterverkehr aus, weil auf der Filderbahn auch nach Inbetriebnahme von Stuttgart 21 keine Güterzüge fahren werden.

Im Schienenpersonenfernverkehr werden die Eisenbahnverkehrsunternehmen ein berechtigtes Interesse haben, den Stuttgarter Hauptbahnhof mit seinen zahlreichen Verknüpfungen von Fern- und Regionalverkehrslinien direkt anzufahren. Zudem wird durch die Elektrifizierung und den Neigetechnik-Ausbau der Bahnstrecke Geltendorf-Buchloe-Memmingen-Lindau das Angebot für Städte wie München und Augsburg nach Zürich bereits verbessert.

Aus diesen Gründen kann im Zuge der aktuellen und bis 2025 reichenden Verkehrsprognosen ein ausreichendes Verkehrsaufkommen auf der von Ihnen vorgeschlagenen Tangentialverbindung noch nicht erwartet werden. Die Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens mit Stuttgart 21 sieht deshalb für die Verbindung Ulm-Böblingen und deren Verkehrsbedürfnisse Umsteigebeziehungen zwischen dem NBS-Bahnhof Flughafen/Messe und dem Flughafen Terminalbahnhof vor.

Sollte sich in ferner Zukunft eine ausreichende Nachfrage für Züge ergeben, die den Stuttgarter Hauptbahnhof über den Flughafen großräumig umfahren, sind baulich Veränderungen selbstverständlich denkbar.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich