Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Beantwortet
Autor Sven Laub am 02. Februar 2011
17981 Leser · 8 Stimmen (-0 / +8)

Regionalverkehr: Flughafen/Messe, Linienführung, Vorteile

Umbau des Nordbahnhofes

Sehr geehre Damen und Herren.

wie wird die neue S-Bahn Trasse ab dem Bahnhof Feuerbach aussehen? Wo fängt genau der neue Tunnel an, was passiert mit dem alten Pragtunnel? Wird der Nordbahnhof dazu unter die Erde verlegt?

+8

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Dr. Volker Kefer am 14. Februar 2011
Dr. Volker Kefer

Sehr geehrter Herr Laub,

lassen Sie mich Ihnen kurz die Streckenführung der S-Bahn zwischen Stuttgart Hauptbahnhof (tief) und Stuttgart-Feuerbach nach Inbetriebnahme von Stuttgart 21 beschreiben.

Die beiden Strecken der S-Bahn nach Stuttgart-Feuerbach und nach Stuttgart-Bad Cannstatt werden bis zum neu geplanten Bahnhof Mittnachtstraße gemeinsam in einem zweigleisigen Tunnel geführt. Die Trasse schließt im Hauptbahnhof (tief) an den bestehenden S-Bahntunnel an. Der in offener Bauweise erstellte Tunnel quert die ehemalige Versandstraße in spitzem Winkel, kreuzt die Wolframstraße zwischen der ehemaligen Empfangs- und der Versandstraße und führt zum zweigleisigen Trogbauwerk des Bahnhofes Mittnachtstraße. Für die Fahrgäste ist damit im S-Bahnhof Mittnachtstraße das Umsteigen am selben Bahnsteig möglich.

Nördlich des Bahnhofs Mittnachtstraße verzweigt sich die Trasse in einen zweigleisigen Tunnel nach Stuttgart-Nord sowie in zwei eingleisige Tunnel nach Bad Cannstatt. Die S-Bahn Anbindung in Richtung Stuttgart-Nord verläuft im Bereich der Haltestelle des Bahnhofs

Mittnachtstraße in Troglage und wird dann weiter in Dammlage geführt. Sie überquert auf einer neu zu errichtenden Brücke die Ehmannstraße und schließt nach der Unterquerung des bestehenden Gäubahnviadukts etwa nördlich der bestehenden Eisenbahnbrücke über die Nordbahnhofstraße an die heutige S-Bahn-Trasse an. Von hier an wird sich die Streckenführung der S-Bahn zwischen dem Haltepunkt Stuttgart-Nord und dem Bahnhof Stuttgart-Feuerbach nicht ändern. Die S-Bahn-Züge fahren also weiter in diesem Streckenabschnitt durch den schon bisher genutzten Teil des Pragtunnels.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Volker Kefer - Vorstand Technik, Systemverbund, Dienstleistungen und Infrastruktur der DB