Liebe direktzu®-Nutzer,

32.000 Menschen haben abgestimmt, mehr als 650 Fragen wurden beantwortet – dies ist die Bilanz der Bürgerdialogplattform „Direktzu Stuttgart 21“, die im September 2010 online ging. Seitdem wurde von unseren Fachleuten detailliert Stellung bezogen zu vielen Themen rund um das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm. Alle unsere Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen finden Sie hier auf dieser Plattform.

Seit 2010 hat sich das Projekt grundlegend verändert. Es geht nicht mehr um das „ob“, sondern um das „wie“. Nach Jahren der Planung und des politischen Diskurses treten die Umsetzung des Bahnprojektes und damit die Bauarbeiten immer mehr in den Vordergrund, was an vielen Stellen der Stadt und entlang der Autobahn nach Ulm zu sehen ist.

Für die zunehmenden Fragen rund ums Bauen haben wir ein „Informationszentrum“ eingerichtet, über welches sich insbesondere betroffene Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche über das aktuelle Baugeschehen informieren können.

Wir freuen uns weiterhin über Ihr Interesse an unserem Projekt.

Beantwortet
Autor Tanja Sautter am 15. Oktober 2012
11377 Leser · 13 Stimmen (-0 / +13)

Durchgangsbahnhof: Kapazität, Architektur, Barrierefreiheit

Breite Tiefbahnhof 80 Meter und nicht 120 Meter ?

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer wieder liest man auch in sonst gut unterrichteten Medien daß der neue Bahnhof 120 Meter breit werden würde. Ich dachte aber der letzte Wert wäre 80 Meter Breite für den Bahnhofstrog. Können Sie diesen Wert bestätigen und mir auch sagen woher der Wert von 120 Meter (veralteter Planungstand ? ) kommen könnte ?

Viele Grüsse,

Tanja Sautter

+13

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Wolfgang Dietrich am 02. November 2012
Wolfgang Dietrich

Sehr geehrter Frau Sautter,

gerne beantworte ich Ihre Frage nach der Breite des neuen Hauptbahnhofs.

Der neue Hauptbahnhofs weist eine lichte Weite von bis zu 80 Metern auf. Um rund 120 Meter werden dagegen die Prellböcke vom heutigen Querbahnsteig weg verschoben, um Platz für die Baugrube zu schaffen. In den damit ver- bleibenden rund 40 Metern entstehen insbesondere die Rahmenkonstruk- tionen des Trogs, der neue, provisorische Querbahnsteig und eine Baustraße.

Ich hoffe, Ihre Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Dietrich